Wassermühle Deelbrügge

Die Wassermühle Deelbrügge, an der Lune und der Landstraße L134 zwischen Beverstedt und Stubben gelegen, wurde erstmals im Jahre 1497 im sogenannten „Vörder Register“ des damaligen Erzbischofs Johann Rohde aus Bremen, erwähnt.
Sie gehörte z. d. Zt., wie auch der benachbarte Hof, den Burgmännern von Altluneberg.

Im Jahre 1927 wurde der Hof Deelbrügge mit der Wassermühle von dem Bremer Kaufmann Reinhard Schmidt gekauft.
Die Mühle wurde dann im Jahr 1991 von dem Enkel Lüke Schmidt und seiner Frau Gertrud für den symbolischen Preis von einer 1.-DM an die Samtgemeinde Beverstedt verkauft.
Die jetzige Mühle ist nach mehreren Neu- und Umbauten aus dem Jahr 1850 und wurde 1991 bis 1995 durch die Samtgemeinde Beverstedt grundlegend erfolgreich saniert.

Bis 1936 wurde sie mit einem hölzernen Wasserrad, dessen Bauart der des jetzigen Rades fast identisch ist, angetrieben.
Am Bauwerk der alten Radkammer kann man rekonstruieren, dass das Wasserrad entweder größer war oder 0,8 bis 1,0m höher gesessen hat.
Wegen des Verfalls des alten Wasserades und immer schwieriger werdender Staumöglichkeit, wurde der Antrieb schon im Jahr 1936 auf einen Dieselmotor und Ende der vierziger Jahre auf einen E-Motor umgestellt. Der E-Motor mit 9,5 KW bringt die Transmission durch ein großes Schwungrad mit einer Kupplung zum Drehen.
Über ein Winkelgetriebe wird die Kraft von der Transmissionswelle in die Senkrechte übersetzt und bringt somit den Hauptmahlgang zum Laufen.
An die Transmission angeschlossen sind über drei Geschosse außerdem die Elevatoren, ein Kornmischer, ein Mehl-Rundsichter, eine Sackklopfmaschine, eine Schrotmühle und ein Schleifstein.
Ein zweiter Mahlgang, eine kleine Hof-Mühle, eine Kornreinigung und ein Sackaufzug werden direkt über E-Motoren angetrieben.
Die Mühle befindet sich zum Getreidemahlen in einem betriebsbereiten Zustand.

In dem 1936 entstandenen Maschinenhaus-Anbau vermittelt ein Natureum Eindrücke von der Tierwelt der Luneniederung.
2019 wurde ein langgehegter Wunsch zum Wiederanschluss der Wassermühle an die inzwischen begradigte Lune umgesetzt.
Durch eine von der Naturschutzstiftung des Landkreises Cuxhaven geförderten Maßnahme, wird über eine Schneckentrog-Pumpe und neu geschaffenem Fließgewässer, wieder Wasser zur Mühle geleitet.

Die Wassermühle Deelbrügge wird seit 25 Jahren vom Heimatverein Gemeinde Beverstedt und seiner Arbeitsgruppe Wassermühle betreut.
Diese ist u.a. an jedem 3. Samstag eines jeden Monats ab 14:00 Uhr an der Mühle tätig. Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen.
Die Wassermühle hat feste Öffnungszeiten am „Mühlentag“ (Pfingstmontag) und „Tag des offenen Denkmals“ (2. Sonntag im September).
Besichtigungen sind nach Voranmeldung möglich.

Kontakt

Ralf Wolf
04747/1331
wolf(at)heimatverein-beverstedt.de
Henning Preuk
04703/1518