Dorphuus Lunestedt

Das Dorphuus in Lunestedt
Kaffee und Kuchen im Dorphuus
Heiraten im Dorphuus
Die Ausstellung im Dorphuus
Das Dorphuus-Natureum
Die Helfer
.

Das Dorphuus in Lunestedt

Das Dorphuus Lunestedt besticht durch sein Ambiente und die zentrale Lage. Die Gemeinde Beverstedt hält im Dorphuus standesamtliche Trauungen ab, da diese durch den nostalgischen Rahmen und das Flair des Dorphuuses wirklich zu einem Erlebnis werden. Auch für besondere Festlichkeiten, runde Geburtstage, Firmenjubiläen, Vorträge oder andere spezielle Anlässe können Sie das Dorphuus mieten. Die Dorphuusbetreuer koordinieren die Termine und sind auch Ihr Ansprechpartner (siehe Kontakt). Selbstverständlich steht Ihnen der Vorstand für Informationen und Rückfragen ebenfalls jederzeit gerne zur Verfügung.

nach oben


Kaffee und Kuchen im Dorphuus

nach oben


Heiraten im Dorphuus

Im Dorphuus Lunestedt sind Eheschließungen grundsätzlich ganzjährig möglich. Termine sowie der je nach Aufwand zu entrichtende Unkostenbeitrag (ca. 70 bis 100€) sind direkt mit den zuständigen Betreuern abzusprechen (siehe Kontakt).

 Es werden noch Bilder von Trauungen die im Dorphuus-Lunestedt stattgefunden haben gesucht,
die der Heimatverein auf dieser Seite veröffentlichen möchte.
Bilder bitte an den Geschäftsführer senden!

 

.nach oben


Die Ausstellung im Dorphuus

Bei Marion Köser, die sich vor über 30 Jahren in Lunestedt niedergelassen und den „Lunekring“ ins Leben gerufen hatte, fanden Heimatfreunde stets ein offenes Haus. Es wurde ein wichtiger Mittelpunkt der dörflichen Kulturszene. Marion Köser hatte gegenüber der Schule ein Fachwerkhaus renoviert und dort seit 1976 Heimatfreunde um sich geschart – den „Lunekring“. Nachdem sie am 6. Mai 2005 plötzlich verstarb, konnte das geschichtliche Kulturgut, das der Lunekring zusammengetragen hatte, nicht mehr im Haus Köser bleiben. Das Haus stand zum Verkauf.
Im Obergeschoss des Dorphuus Lunestedt fand die Sammlung aus dem Köserhaus eine neue Bleibe und wurde für kulturpädagogische Zwecke wieder nutzbar gemacht. Es wurden Kojen eingebaut in denen Webstube, Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Waschküche, Schulstube, Schusterwerkstatt, Melkkammer und Backstube einen neuen Platz bekommen haben. Alltagsgegenstände aus vergangenen Tagen, sowie Gegenstände und Kleingeräte die früher im bäuerlichen Haushalt Verwendung fanden finden sich hier wieder. Die gesammelten Möbel und Gegenstände der ländlichen Wohnkultur, Haushaltsgegenstände, christliche Gegenstände und -Bücher sowie die Werkzeuge und bäuerliche Gerätschaften können während der Veranstaltungen oder an den Wochenenden, an denen das Natureum oder das Dorphuus-Kaffee geöffnet hat gerne besichtigt werden. Nehmen sie Kontakt mit uns auf  wenn sie mit einer Gruppe eine Besichtigung außerhalb dieser Zeiten wünschen, wir sprechen gerne einen geeigneten Termin ab.

nach oben


Das Dorphuus-Natureum

Das Forum Natur Lunekring plante und gestaltete für den Heimatverein der Samtgemeinde Beverstedt im
neu erstellten Dorphuus im Obergeschoss ein Natureum zum Thema:

Gewinner und Verlierer der Kulturlandschaft

Hier werden lebensnah und aktuell die Veränderungen in der Natur, aber auch die Möglichkeiten des Naturschutzes dargestellt. Insbesonders Kindern und Jugendlichen soll dies im Dorphuus-Natureum praktisch nahegebracht werden. In liebevoll gestalteten  Dioramen wird sehr anschaulich das Leben der heimischen Tierwelt über und unter der Erde dargestellt. In dunklen Tunneln, Kesseln und schwach beleuchteten Nebenröhren sind Fuchs, Dachs und Feldhamster in ihren Lebensräumen zu beobachten. Der „Fuchsbau“ ermöglicht Jung und Alt tolle Einblicke in die geheimnisvolle Lebenswelt der Tiere unter der Erde. Aber auch Eulen, Greifvögel und viele andere Tiere gibt es zu entdecken.

Ein einzigartiges Kleinod ist unter der Regie des Forum Natur Lunekring im Dorphuus in der Schulstraße in Lunestedt entstanden. Unter dem Motto „Gewinner, Verlierer und Anpasser der Kulturlandschaft“ wird hier über gesellschaftlich und wirtschaftlich bedingte Veränderungen in der Natur und die Möglichkeiten des praktischen Naturschutzes informiert.

Praktische Naturverständnisbildung, lernen von Zusammenhängen, selbst erleben, ertasten, bauen und probieren – das bietet diese besondere Symbiose des Naturschutzes und der Heimatkunde im wunderbar ausgebauten Dachraum. Naturerlebnisse – pur und hautnah.

Insbesondere Kinder- und Schülergruppen sollen im Natureum angeregt werden, Zusammenhänge der Natur zu verstehen. Es besteht die Möglichkeit, an einem großen Gruppen-Arbeitstisch mit vorhandenem Werkzeug und Material unter fachkundiger Anleitung Nistkästen zu bauen, einfache naturkundliche Untersuchungen zu betreiben oder die Eindrücke schriftlich festzuhalten. Außerdem kann die heimatkundliche Ausstellung im Dorphuus besucht werden.

Öffnungszeiten : Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat von 13.30 Uhr – 17.00 Uhr; Gruppen nach Vereinbarung

nach oben


Die Helfer

Der Veranstaltungskalender des Heimatvereins zeigt, dass in eine große Zahl kleiner und großer Veranstaltungen am Heimathaus Wachholz, am Dorphuus Lunestedt und an der Wassermühle Deelbrügge durchgeführt werden; Vorhaben, die oft eine große Vorarbeit erfordern. Der aufmerksame Leser wird schnell erkennen, dass eine große Veranstaltung wie z.B. der jährliche Frühschoppen am Himmelfahrtstag, der Apfeltag, der Kartoffeltag oder das Erntefest am 03. Oktober jeweils umfangreiche Vorbereitungen erfordert. Nach den organisatorischen Überlegungen wie Musikgruppen auswählen, Getränke bestellen usw., beginnt die eigentliche Arbeit: die Räumlichkeiten herrichten, Tische, Stühle und Bänke je nach Wetterlage drinnen oder draußen aufstellen, Kaffee kochen und anbieten; im Steinbackofen Brote und Butterkuchen backen, Getränke bereithalten und vieles andere mehr. Alle diese zahlreichen kleinen Handgriffe sind erforderlich, um den Gästen ein paar frohe Stunden zu bieten. Nach dem Fest  ist die Arbeit noch lange nicht beendet, dann wird aufgeräumt und so lange gearbeitet, bis alles wieder an seinem Platz steht. Dieser kurze Abriss lässt erkennen, wie viel Arbeit in so einer Veranstaltung steckt.  Neben diesen Großveranstaltungen in den Häusern des Heimatvereins gibt es im Laufe eines Jahres immer Arbeiten zu erledigen; kleine Reparaturen müssen an Gebäude und am Inventar durchgeführt werden. So muss z.B. das Mahlwerk in der Wassermühle Deelbrügge ständig gewartet werden, damit es betriebsbereit bleibt oder die Steinbacköfen am Heimathaus und am Dorphuus müssen so überwacht werden, dass diese jederzeit benutzt werden können. Nach der Winterpause steht im Heimathaus Wachholz und in der Wassermühle Deelbrügge der Frühjahrsputz an, um die Gebäude und die Außenanlagen in einen vorzeigbaren Stand zu bringen. Besondere Situationen, wie z.B. der Bau der Fachwerkscheune erfordern zusätzlich  zahlreiche helfende Hände.

Die Bewältigung dieser Aufgaben ist nur möglich, wenn es im Verein Frauen und Männer gibt, die bereit sind, diese Arbeiten freiwillig und ohne Bezahlung zu übernehmen. Diesen zahlreichen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle ein aufrichtiger Dank gesagt. Ihre Tätigkeit, oft im Verborgenen, macht es erst möglich, das Heimathaus, das Dorphuus und die Wassermühle mit Leben zu füllen.

An einem jährlich stattfindenden Dankeschön-Tag sind alle Helferinnen und Helfer Gäste des Heimatvereins.

Bitte setzen sie sich mit uns in Verbindung, wenn sie Interesse an der aktiven Mitgestaltung des Vereinslebens und an Tätigkeiten als Helfer oder in einer der Arbeitsgruppen oder Ausschüsse im Heimatverein der Samtgemeinde Beverstedt e. V. haben. Jede helfende Hand ist herzlich willkommen.

nach oben

Disclaimer / Impressum